Print ist tot, das wissen wir alle, aber anscheinend noch nicht tot genug, um alle paar Jahre ein sogenanntes Skandalbuch aus seiner verrotteten Mitte zu pressen. Erst das widerliche “Feuchtgebiete” von Charlotte Roche, dann das geklaute “Axolotl Roadkill” von Helene Hegemann – und jetzt eben “Fifty Shades of Grey” von Erika Leonard – wer kennt…