Neuigkeiten

Über uns

Wer sind wir?

Das 2002 in Deutschland gegründete Magazin AMY&PINK wurde schon früh von seinen Lesern und der Presse als Liebling der Internet-Generation geadelt und gilt heute als eine der innovativsten und mutigsten Online-Publikationen unserer Zeit.

Kein Thema ist dem international agierenden Team zu brisant, um seine monatlich rund 600.000 Besucher, die 2.000.000 Seitenaufrufe generieren, mit dem Neuesten aus Kultur, Musik und Mode zu versorgen und dabei stets darauf zu achten, das Informative mit einem hohen Faktor an Individualität, Spaß und frischen Ideen zu verbinden.

AMY&PINK ist in seiner Art und Weise weltweit einzigartig und weiß mit Aufmachung, Inhalt und Wortwahl zu polarisieren und dabei immer im Gespräch zu bleiben. Während andere den Trends nur folgen, setzt das Team von AMY&PINK diese stetig neu und stellt damit die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft.

Marcel Winatschek

Wer ist der Herausgeber?

Marcel Winatschek lebt und arbeitet im Herzen von Berlin. Das Branchenmagazin Meedia bezeichnet den heute 31-Jährigen als „bloggenden Pimp der Generation Miley Cyrus“, er selbst sieht sich eher in der Rolle des digitalen Endgegners, an dem bereits so manche analoge Seele verzweifelt ist. Marcel liebt warmen Käsekuchen, japanische Popmusik und starke Mädchen.

AMY&PINK

Was sagt die Presse?

Meedia: „AMY&PINK bietet wie wohl kein anderes deutsches Blog den Rohstoff für gelangweilte Teenager, die in ihrer Filterbubble aus iPhone, Facebook, Buzzfeed aber auch Miley Cyrus und Youporn groß geworden sind. Es ist eine virale Welt, die traditionelle Medien komplett verschlafen haben – und auch das Sprachrohr der etwas anspruchsvolleren jüngeren Generation – Neon – oft nur streift. Es trifft in seiner Direktheit eindeutig mehr den Zeitgeist der jüngeren Social Media-Generation, die ihre Zeit inzwischen bei YouPorn und BuzzFeed verbringt als bei Playboy oder Spiegel Online. AMY&PINK ist der konsequenteste Stenograf des neuen pornografischen Internet-Zeitalters: Jeder kann heute alles sehen – und jeder sieht heute alles.“

Les Mads: „Vielleicht sollte das Autorenteam von Amy & Pink bald mal einen Ratgeber schreiben, wie Labels ihre Kunden in kurzem Zeitraum an sich binden. So treffsicher erfolgreich war seit langem kein Schreibprodukt im Internet; auch wenn mich das oft niedrige Niveau der Themen eigentlich abschrecken sollte, machen sie alles wieder gut, weil sie so unschlagbar erheiternd sind und mich jedes Mal wieder erinnern, wie toll Trash sein kann.“

DIE WELT: „AMY&PINK gelingt es zu schocken. Mit lässiger Selbstverständlichkeit werden dort Nackte gezeigt. Stylisch in Szene gesetzt. Ein bisschen Porno, ein bisschen Schockeffekt – es werden nämlich nicht nur Brüste gezeigt – immer mit dem gewissen Etwas. Mal etwas anderes. Bei AMY&PINK geht es nicht nur um Sex. Ein Team von Schreiberlingen bestehend aus Modedesignern, Webgestaltern und Lebenskünstlern bestückt die Seite mit frechen und treffsicheren Texten in Themenressorts wie Nerdstuff, Kunst, Film, Literatur, Mode, Musik und eben auch Sex. Alles passend aufbereitet für die Zielgruppe der 18- bis 29-Jährigen. Auch die Texte sind anders als das, was man sonst in Magazinen liest. Nette kleine Lesestücke. Was zum Schmunzeln für zwischendurch. Ebenso unverblümt und gerade heraus wie die Fotos. Gefühlige Geschichten, die das Leben schreibt. Manchmal am Rande der Niveau-Grenze, aber durchweg sympathisch.“

Süddeutsche Zeitung: „Der junge Webdesigner Marcel Winatschek schreibt auf AMY&PINK darüber, was er mag und was nicht, “umarmt Menschen, hasst Menschen, erschreckt Menschen, bewirft Emos mit nach Pfirsich schmeckenden Donuts in einem naheliegenden Coffee Shop oder macht andere heitere, gesunde Dinge.” Die einzige Frage, die unbeantwortet bleibt: Wer sind Amy und Pink?“

Wie könnt ihr uns erreichen?

Na am besten und einfachsten auf unserer wundersamen Kontakt-Seite!